Wechseljahre | Climax praecox

Die Wechseljahre erstrecken sich über einen Zeitraum von mehreren Jahren. Das Spektrum der Beschwerden reicht von minimalen Veränderungen bis zu starker Beeinträchtigung der Lebensqualität. Demgegenüber steht ein ebenso breites Spektrum an Therapiemöglichkeiten (Änderung der Ernährungs-, Lebensgewohnheiten, pflanzliche Mittel, Hormonersatztherapie).

Bei einigen Patientinnen genügt beispielsweise bereits eine Umstellung der Lebens- oder Ernährungsgewohnheiten, bei anderen Patientinnen hilft Johanniskraut, wiederum andere fühlen sich erst mit einer Hormonersatztherapie besonders gut. Mein Ziel ist es, im Anschluss an die Abklärung der medizinischen Ausgangslage, die für Sie beste Therapie zu erarbeiten. Dabei ist eine ausführliche Beratung über Risiken und  positive Effekte selbstverständlich: Eine selbst geleitete Umfrage unter 2500 Frauenärzten hat ergeben, dass 97% aller Frauenärzte/-ärztinnen eine Hormonersatztherapie bei Beschwerden nehmen würden.

Besonderen Wert legen wir dabei sowohl auf den rechtzeitigen Ausschluss anderer hormoneller Störungen, z.B. einer Schilddrüsenunterfunktion, die zu ähnlichen körperlichen Symptomen führen können, als auch auf die Vorbeugung weiterer Erkrankungen (Osteoporose, Herz-, Kreislauferkrankungen etc.).

Als Climax praecox wird das vorzeitige Auftreten der Wechseljahre (vor dem 40. Lebensjahr) bezeichnet. Ursache hierfür können messbare oder nicht messbare genetische Veränderungen sein. Bei der Beratung von Frauen mit diesem Krankheitsbild müssen insbesondere die Themen Kinderwunsch und Hormonersatztherapie besprochen werden.

Hier finden Sie ein aktuelles Buch von Prof. Dr. med. Kai J. Bühling

https://www.amazon.de/Wechseljahre-Ratgeber-Frauen-Wechseljahresbeschwerden-Patientenratgeber/dp/3867480265